Ausstellungen in der Säulenhalle und in der Zederpassage Landsberg

Mujaheddin Prints

In der Zederpassage sind derzeit die „Mujaheddin Prints“ zu sehen:

Mujaheddin Prints, 2012
Vermögen Kunstwerke zu leiden? Können sie verletzt werden? Bert Praxenthaler ist ebenso Künstler wie auch Kunstrestaurator, der in Afghanistan für die UNESCO arbeitet, und seine doppelte Praxis scheint derlei nahe zu legen. Tagsüber kümmert sich Praxenthaler um die Buddhas von Bamiyan, die von den Taliban im Jahr 2001 zerstört wurden. Neben dieser mühsamen Arbeit hat er eine Serie geschaffen, die er die „Mujaheddin Prints“ nennt, und die der Schmähung ein Kunstwerk abringen. Unweit des östlichen Buddhas fotografierte Praxenthaler eine prächtige, hoch gewölbte Höhle, die über die Jahrhunderte hinweg geschwärzt wurde vom Rauch der Kochstellen, die in ihr errichtet worden waren. In den frühen 90er Jahren war der gesamte Innenraum mit schmutzigen Schuh- und Stiefelabdrücken übersät worden. Er folgerte, dass diese Abdrücke von arabischen Mudschahidin oder anderen Guerillakämpfern hinterlassen worden waren … . Die so entstandenen Fotografien sind dunkel und gespenstisch, eine Symphonie der Beschädigung und des Missverständnisses. … Spürt die Höhle den Schmerz? Spürt ihn der Fotograf? … Vielleicht. Doch keinen Zweifel gibt es darüber, dass es uns, die Betrachter, schmerzt, wenn wir unseren Blick darauf richten.”
Lori Waxmann, Kassel, 2012 (gekürzte und übersetzte Version)

Bis zum 24.9.17 ist in der RBK-Jahresausstellung in der Säulenhalle Landsberg die neue Skulptur „Cubus III“ zu sehen! siehe auch …

In der Zederpassage LL ist der „heimataltar“ ausgestellt, zusammen in der Box mit Bildern von Katharina Schellenberger.

Cubus II in der Zederpassage in Landsberg


Ab Donnerstag, 17.5.17 ist der „Cubus II“ in der Zederpassage (Landsberg am Lech, Eingang neben dem Historischen Rathaus) in der Box mit Bildern von Hajo Düchting und Christiane Herold  zu  zu sehen.
(siehe auch Cubus II auf bert.praxenthaler.de)

Aktuell: Cubus II jetzt im LRA Landsberg, siehe oben…